Go to dennemeyer.com

What will happen to European Union trademarks after Brexit?

Dr. Malte Köllner / January 22, 2019
Trademarks-after-Brexit_01-1

On March 29, 2017, the United Kingdom submitted a notification of its intention to withdraw from the European Union per Article 50 of the Treaty on European Union.  After Brexit, set for March 29, 2019, 23h00 CET, the UK becomes a “third country.” All European trademarks registered as of the withdrawal date will not be protected in the UK regardless of whether they were filed before or after that date. 

Union trademarks are currently effective in all 28 member states of the European Union. As part of the planned withdrawal of the United Kingdom from the EU, Union trademarks (and also Community designs) will no longer have any effect in UK after Brexit. In contrast, nothing will change for European patents.

The problem of the fate of Union trademarks for the United Kingdom has been recognized by the British Patent Office. It planned to install a mechanism to convert EU trademarks into British trademarks preserving the original priority date.

However, at the moment, such regulations have not yet been adopted and it is not foreseeable whether the House of Commons will find the time until March 29 to pass the necessary legal provisions. In any case, the "deal" with the EU does not contain any such provisions.

To ensure full coverage of the rights, owners should protect their trademarks by filing an independent national UK trademark before the Brexit. 

The official costs of a trademark application in the UK would be as follows:

Classes  Official fees 
One class £200
Second class £50
Third class £50
Each additional class £50

For additional information, please get in touch with us. 

Das Vereinigte Königreich hat am 29. März 2017 gemäß Artikel 50 des Vertrags über die Europäische Union eine Mitteilung über seine Absicht übermittelt, aus der Union auszutreten. Nach dem „Brexit“, der auf den 29. März 2019, 23h00 MEZ, festgelegt wurde, wird das Vereinigte Königreich damit zu einem "Drittland". Das bedeutet: Alle zum Zeitpunkt des Widerrufs eingetragenen europäischen Marken sind im Vereinigten Königreich nicht mehr geschützt.

Unionsmarken haben derzeit Wirkung in allen 28 Mitgliedsstaaten der EU. Im Rahmen des geplante Ausscheidens Großbritanniens aus der EU am 29.03.2019 (Brexit) werden ab dem 30. März 2019 Unionsmarken (und auch Gemeinschaftsgeschmacksmuster) keine Wirkung in Großbritannien mehr haben. Für Europäische Patente wird sich hingegen nichts ändern.

Das Problem des Schicksals der Unionsmarken für Großbritannien wurde vom britischen Patentamt erkannt. Es wurde erklärt, dass der Übergang für die Markeninhaber rechtsicher und transparent gestalten werden soll. Es soll eine Überleitungsmöglichkeit ohne Rechtsverlust zur Verfügung gestellt werden, um die Unionsmarke in ein gleichwertiges britisches Schutzrecht umwandeln zu können. Derzeit sind solche Regelegungen aber noch nicht beschlossen und es ist nicht absehbar, ob die zu schaffenden gesetzlichen Regelungen aufgrund des Zeitdrucks noch rechtzeitig verabschiedet werden. Der "Deal" mit der EU enthält jedenfalls keine solchen Regelungen.

Unternehmen sollten daher, um ihre Markenrechte in Großbritannien nach dem Brexit zu sichern, diese vor dem Brexit separat in Großbritannien anmelden.

Die amtlichen Kosten für eine Markenanmeldung in Großbritannien sind:

Klassen  Amtsgebühr 
1. Klasse £200
2. Klasse £50
3. Klasse £50
Jede weitere Klasse £50


Kontaktieren Sie uns Rückfragen.

Let us talk!

Posted by Dr. Malte Köllner

Dr. Malte Köllner is an expert in patent prosecution. He has authored and co-authored numerous publications on Intellectual Property, among others a handbook for the PCT (Patent Cooperation Treaty), which has developed into a standard textbook for students. He is editor in chief of the scientific journal of the German chamber of patent attorneys, the leading journal on patent law in German speaking countries.

Website
Join the discussion